Zusammenhaenge begreifen Zusammenhaenge begreifen
1 2

Zusammenhaenge begreifen

Das Kind lernt, zwischen sich und der Umwelt zu unterscheiden. Dazu gehört, dass es seinen Körper intensiv erforscht hat, es hat so eine Vorstellung von sich entwickelt. Es unterscheidet zwischen sich, anderen Personen und Außenobjekten.


Es kann sich auf ein Objekt zu bewegen oder entfernte Dinge können herangezogen werden. Was zuerst zufällig gelingt (das Ziehen an der Schnur), wird allmählich zum planvollen Handeln (innerer Plan): Wenn ich an der Schnur ziehe , kommt das Spielzeug zu mir. Dann kann das Kind es "begreifen". Es fühlt, ob der Gegenstand rau, glatt, kalt, warm... ist.


Es nimmt das Spielzeug in den Mund. So schmeckt es den Gegenstand nicht nur, es fühlt ihn in allen Dimensionen und Eigenschaften, nimmt ihn in sich auf. Das Kind benutzt den Mund also als wichtiges Sinnesorgan. Man spricht deshalb von der oralen Phase in der frühen Kindesentwicklung.
Die beschriebenen Entwicklungsschritte sind wichtige Hinweise auf die kognitive Entwicklung des Kindes.